Naturheilpraxis Simone Minery
Naturheilpraxis Simone Minery

Erreger, Parasiten und ihre Ausleitung

Erreger (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten) und deren Toxine sind die häufigsten Verursacher auch von chronischen Erkrankungen.

 

Leider sind sie dann oft nicht im Blutbild zu finden, da sie die Fähigkeit haben, sich Körpergeweben oder Blutzellen zu verstecken, was einen Nachweis als Ursache erschwert.

 

Gleichzeitig ist jedoch in der Erfahrungsmedizin bekannt, dass sich Erkrankungen durch eine Erregerentgiftung wesentlich verbessern, wenn nicht sogar heilen ließen.

 

 

Mykotoxine

 

Mykotoxine sind Stoffwechselprodukte von Pilzen, die Krebs auslösen und Erbschäden verursachen können.

 

Als Mykotoxine werden Gifte bezeichnet, die bei Stoffwechsel bzw. bei Fäulnisprozessen mit Pilzen entstehen. Sie entstehen auf Nahrungsmitteln, aber auch in unserem Organismus, z.B. bei Entzündungen aller Art oder beim Abtöten von Pilzen und Erregern.

 

Wenn man zum Beispiel Candida-Pilze mit chemischen Mitteln bekämpft, zerfallen sie und bilden dabei eine Vielzahl von Mykotoxinen.

 

Die meisten Mykotoxine nehmen wir jedoch über die Nahrung oder die Luft auf. So sind bei 20 Prozent aller in der EU gewonnenen Getreidesorten Mykotoxine nachweisbar. Es gibt bislang, anders als zum Beispiel in der Schweiz, in der Bundesrepublik Deutschland keine Grenzen für Höchstmengen an Mykotoxinen in Nahrungsmitteln.

 

Experten schätzen, dass bei einer Einführung eines Mykotoxin-Höchstwertes wie in der Schweiz etwa 10 Prozent aller heute verkauften Nahrungsmittel aus den Regalen genommen werden müssten.

 

Es drohen Erbgutschädigungen

 

Die Auswirkungen der Mykotoxine von aussen wie von innen sind beim Menschen vielfältig. Bekannt sind Schädigungen von Leber, Nieren, Knochenmark und Nervensystem. Aflatoxin, ein Gift, das bei Schimmelprozessen entsteht, kann sogar das Erbgut schädigen und Krebs begünstigen.

 

Aflatoxin löst aber auch eine heuschnupfenartige Erkältung sowie Infektionen in den Atemwegen bis hin zu Asthma aus.

 

Ein erhebliches Problem sind heute Schimmelpilze im Wohnbereich. Durch die optimierte Isolierung unserer Wohnräume hat es der Schimmelpilz in Bädern warm und feucht – und damit optimale Vermehrungsvoraussetzungen. Schimmelpilze werden aber auch über Heiz- und Klimaanlagen verbreitet.

 

Auch hier ist eine intra- und extrazelluläre Entgiftung angezeigt.

Die Entgiftung und Ausleitung kann rein über Bioresonanz (ca. 6 Sitzungen) oder über ein Therapieschema erfolgen, was die Einnahme verschiedener Mittel über einen Zeitraum von ca. 2 Monaten erfordert.

 

Ein Thema, über das niemand gern spricht: Parasiten

 

....doch sind mehr Menschen von diesem Problem betroffen als wir denken.

Wenn wir Durchfall oder Bauchschmerzen haben, dann ist es möglich, dass wir von schädlichen Organismen wie Bakterien, Viren oder Parasiten befallen sind, deren Anwesenheit im menschlichen Organismus überraschend häufig ist.

 

Nach Untersuchungen leiden 99 % der Bevölkerung der unentwickelten Länder unter Parasiten. Die Erkrankungen mit Durchfall und Entzündungen im Darm sind einige der Krankheiten, die sich u.a. durch Parasiten ausbilden. Obwohl sie nur selten den Tod verursachen, leidet wahrscheinlich jeder vierte Mensch an solchen Darmproblemen. 

Laut einer aktuellen britischen Untersuchung leiden 9 Millionen unter irgendwelchen von Viren verursachten Bauchproblemen und nur jede 136. Infektion wird gemeldet. Noch mehr Menschen haben Verdauungsprobleme, die nur selten vom Arzt untersucht werden.

Wir können mit vielen Parasiten in Berührung kommen, z. B. durch Wasser, durch den Verzehr von falsch zubereiteten Gerichten, in einem unhygienischen Milieu oder durch den Kontakt mit unseren Haustieren.

 

Was können wir tun?

 

Eine Austestung über Bioresonanz bringt die Tatsachen ans Licht - durch eine Entgiftung über Bioresonanz dürfen sich Parasiten und Konsorten verabschieden.

 

Auch die Notwendigkeit einer Anwendung von pflanzlichen Produkten zur Darmreinigung und die Unterstützung der Darmflora durch Prä- und Probiotika wird individuell ausgetestet.

 

Am bekanntesten ist wohl neben dem Helicobacter Pylori oder dem Candida Albicans (zu deren Ausleitung es natürlich ebenfalls naturheilkundliche Therapien gibt) der Borreliose-Erreger.

 

Die Borreliose oder englisch Lyme breitet sich in Europa und Amerika in besorgniserregender Schnelligkeit aus. Übertragen wird die Krankheit nach landläufiger Meinung von Zecken, doch es gibt Berichte, wonach die Borreliose auch über Insektenstiche und die Placenta sowie durch sexuelle Kontakte übertragen werden kann. Ein weiteres Problem ist, daß das Leiden meist unerkannt bleibt, bis Haut- und Gelenkprobleme oder neurologische Störungen auftreten.

 

Borrelien verstecken sich zudem auf verschiedene Arten, sind dann labortechnisch nicht mehr nachweisbar: Innerhalb von Makrophagen, weißen Blutkörperchen, Nerven- und Endothelzellen, Fibroblasten und Astrozythen, Sehnen und Gelenkflüssigkeit.

 

Durch Schädigung des Immunsystems werden im Spätstadium oft keine nachweisbaren Antikörper gebildet.

 

Die drei Borrelienarten B. garinii, B. afzelii und B. burgdorferi sensu stricto wurden kürzlich aufgrund genetischer Unterschiede getrennt. B. garinii soll mehr Neuroborreliosen, B. afzelii mehr Hautmanifestationen und B.burgdorferi sensu stricto Athritis verursachen. Borreliose Kranke unterscheiden sich also schon alleine wegen den Genospezies, so dass man Borreliose Patienten in der Regel auch individuell behandeln sollte.

 

Ein Faktor, der den Borrelion Vorschub leistet, ist die Übersäuerung.

 

Die Ausleitung erfolgt in meiner Praxis durch die genaue Definition des Erregers sowie der bereits geschädigten Gewebe und Begleitbelastungen (Bioresonanz).

 

Im Anschluß erfolgt

-eine intra- und extrazelluläre Eliminierung der Erreger über Bioresonanz in Verbindung mit ausgetesteten Komplexmitteln zur Stärkung der Ausleitungsorgane

 

- sowie Bindung der gelösten Gifte und

 

- Regulierung der Schäden, die durch Borreliose und Co-Infektionen entstanden sind.

 

Ein dauerhaftes Ergebnis ist oft erst nach einer Amalgamsanierung möglich!

 

Die Behandlung von Borreliose kann zeitintensiv sein, durch die Unterstützung mit Bioresonanz vermindert sich der Zeitraum erheblich...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis S. Minery

Therapeutin im Bund 

Deutscher Heilpraktiker und Naturheilkundiger e.V. (BdHN)

Kontakt:

 

Simone Minery

Heilpraktikerin

Hypnosetherapeutin

Zhineng Qi Gong Kursleiterin

Pechmannstr. 7

85101 Lenting

Telefon: 0 8456-1619





email:

naturheilpraxis-minery@

web.de

 

Sprechzeiten:

Nach Vereinbarung